Kirchengemeinde Schulensee

Radiokirche im NDR - im Januar aus Molfsee

Liebe Gemeinde,

zur Kampagne „#beziehungsweise: jüdisch und christlich - näher als du denkst“ können Sie mehr in den Morgenandachten des NDR vom 25. bis 30. Januar hören.

Ich war mal wieder an der Reihe und habe mir das Thema vorgenommen „Was teilen Juden und Christen miteinander?“.

Zu hören sind die Andachten jeweils im Radio auf NDR Info um 5:56 Uhr und auf NDR Kultur um 7:50 Uhr.

Schalom

Ihre Anke Wolff-Steger


Online-Andacht 17.01.2021

https://www.youtube.com/watch?v=1ZEpILvTuV8


Brot für die Welt – nicht vergessen!

Jedes Jahr sammeln wir in den Gottesdiensten zu Heiligabend für „Brot für die Welt“. In diesem Jahr haben wir wie viele andere Kirchengemeinden Präsenzgottesdienste abgesagt, aber wir möchten damit nicht die Unterstützung für Brot für die Welt absagen. Wir bitten, vergessen Sie Brot für die Welt nicht!

Die diesjährige 62. Aktion von Brot für die Welt heißt:
Kindern Zukunft schenken!
Brot für die Welt schreibt dazu:
„Weltweit leiden rund 152 Millionen Mädchen und Jungen unter Kinderarbeit und damit fast jedes zehnte Kind im Alter zwischen fünf und 17 Jahren. Wir setzen uns gemeinsam mit unseren Partnern gegen diese Ausbeutung ein.
Für viele Kinder ist in diesem Jahr die Zukunft unsicher geworden – für die Kinder hier, vor allem aber für die Kinder in vielen Ländern des Südens. Sie leiden besonders unter den indirekten Folgen der Pandemie.“

Sie können online spenden unter www.brot-fuer-die-welt.de/spenden

Oder einfach eine Überweisung tätigen:

Bank für Kirche und Diakonie
IBAN: DE10100610060500500500
BIC: GENODED1KDB
Verwendungszweck: "Hilfe weltweit" plus Ihr Name und Adresse oder Ihre Spendernummer, falls Sie diese zur Hand haben.



Johannes Brahms Violinsonate d-moll, op. 108

Rüdiger Debus – Violine, Sabine Seifert – Klavier

Lesen Sie weiter...

Allegro – Adagio – Un poco presto e con sentimento - Presto agitato In der Natur, ob am See oder mitten in den Bergen, so verbrachte Brahms am liebsten seine Zeit, fernab von allen Pflichten, das gab ihm Kraft und Raum für neue Ideen. 1886 hielt Brahms sich in Thun auf, einem kleinen Ort in der Schweiz, hier entstand seine dritte und letzte Sonate.

Das Besondere an ihr: Brahms lässt Violine und Klavier intensiv miteinander agieren. Das Klavier befreit sich aus der Rolle des ewigen Begleiters. Schon im ersten Satz zeigt es sich mit vielen Solopassagen, im innigen 2. Satz übernimmt die Violine und erschafft eine tiefe Ruhe. Den Abschluss bildet mit vollem Zupacken der 4. Satz. In den beiden ersten Sonaten bezog sich Brahms oftmals auf Themen seine Lieder, hier reichert er es mit Melodien an, als würden die Instrumente miteinander singen.

Viel Freude wünscht Ihnen
der Förderkreis für Musik
in der Thomaskirche

Link zum Konzert: https://www.youtube.com/watch?v=KHwEHWzwbjo

Viel Spaß!


Thomasbote

⇒ Klicken hier, um den aktuellen ThomasBoten zu öffnen
 

Cookie - Hinweis
Diese Website verwendet Cookies, die für den Betrieb der Seite essenziell notwendig sind und dessen Verwendung Sie durch navigieren auf dieser Website zustimmen sowie ggf. weitere Cookies um die Nutzererfahrung zu verbessern, dessen Verwendung Sie ablehnen können. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung eventuell nicht alle Funktionalitäten der Website zur Verfügung stehen. Weitere Information dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.